Download
Einwilligungserklärung zur Speicherung personenbezogener Daten
Bei jeder Datenübermittlung, Formular, Antrag / Nennung beizufügen!!!
Einwilligungserklärung Verein Fläming Ha
Adobe Acrobat Dokument 323.3 KB

Ausschreibung

Verbandsstöberprüfung ( VStP) vom Führer begleitet in Verbindung mit  Fachgruppe "A" und "E" 

des Landes Brandenburg

am 07.11.2018 / 8.11.2018/09.11.2018/16.11.2018/30.11.2018/01.12.2018

 

Orte zur Durchführung der Prüfungen:

 

07.11.2018 - Rarangsee

08.11.2018 - Eichhorst / Üderheide

09.11.2018 - Eichheide

16.11.2018 - Michen

30.11.218 - Eichhorst/Üderheide

01.12.2018 - Eichheide

Prüfungsleiter:

Werner Lebus Kastanienweg 50, 16244 Schorfheide

  Tel. und Fax.: 033393-449 
   
Prüfungslokal: Oberförsterei Pechteich, Strasse zur Schorfheide, 16244 Schorfheide, OT: Eichhorst
  Die BP FG "D" (Schweiß) wird jeweils an den darauffolgenden Tagen geprüft.
   
Beginn: 07:15Uhr ( Kontrolle der Unterlagen) danach gemeinsame Fahrt ins jeweilige Revier
   
Nennschluss jeweils 14 Tage vor der Prüfung ( sh. Termine oben)
   
Nennung an Werner Lebus Kastanienweg 50, 16244 Schorfheide
  Tel. und Fax: 033393 - 449
   
Nennung: Die Einplanung zur Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung
  beim Prüfungsleiter 
  -auf Formblatt 1 (Fbl. 1 Nennung) des JGHV für die HZP o.Hsp 
  -Formblatt hier abrufbar   oder direkt beim JGHV 
  BP Nennungsformular des LJVB für FG A,E
  -Formblatt hier abrufbar   oder direkt beim Landesjagdverband Brandenburg
  -zur Nennung sind außerdem gleichzeitig in Kopie beizufügen:
  -Ahnentafel des Hundes
  -Nachweise aller bisherig erbrachten Leistungsnachweise und Prüfungen !!
  -Fotokopie der Brauchbarkeitsbestätigung des LJVB, soweit vorhanden
  - Nachweis Haftpflichtversicherung des Hundes
  -Nachweis über die Einzahlung des Nenngeldes. Fehlt dieser, 
   gilt der Hund als nicht gemeldet und wird nicht zur Prüfung zugelassen.
  -Einwilligkeitserklärung zur Speicherung personenbezogener Daten (download sh. oben)
   Alle Unterlagen sind am jeweiligen Prüfungstag im Original vorzulegen, zzgl Impfausweis des Hundes mit den gültigen Impfungen
   
Nenngeld:                            Gruppenmitglieder: 65,00€       Nichtgruppenmitglieder  100,00€
  BP "A"                Gruppenmitglieder: 25,00€        Nichtgruppenmitglieder: 35,00€
  BP "B"                Gruppenmitglieder: 10,00€       Nichtgruppenmitglieder: 35,00€
  BP "C"                Gruppenmitglieder: 10,00€      Nichtgruppenmitglieder: 35,00€
  BP "D"               Gruppenmitglieder: 65,00€       Nichtgruppenmitglieder: 75,00€
  Bearbeitungsgebühr                          10,00€                                                  10,00€
  Mitglieder anderer VDD-Gruppen sind den Mitgliedern des Veranstalters gleichgestellt, entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers.
  Nenngeld ist Reuegeld.
   
Überweisung an: MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01
  BIC: WELADED1PMB
  Verwendungszweck: "VStP Schorfheide am ..... zzgl. Name" ( Tag der Prüfung angeben)
   
zugelassen werden: jeweils bis 4 Vorstehhunde pro Prüfungstag 
  die in dem anerkannten Zuchtbuch der dem JGHV e.V. angeschlossene Zuchtverbände
  ( Zuchtvereine) eingetragen sind. Der Eigentümer des gemeldeten Hundes muss Mitglied
  eines dem JGHV e.V. angeschlossenem Vereines sein.  
   
am Prüfungstag ist vorzulegen: -Ahnentafel des Hundes (Original)
  -gültiger Jagdschein
  -Nachweis der gültigen Tollwutschutzimpfung
  -Nachweis der Mitgliedschaft des Eigentümers in einem dem JGHV e.V.
    angeschlossenen Vereins
  -Mitgliedskarte einer VDD e.V. Gruppe ( nur Nichtmitglieder) wenn vorhanden
  -Nenngeld - Einzahlungsbeleg ( Original)
  -soweit vorhanden Brauchbarkeitsbestätigung des LJVB Brandenburg
  -Nachweis über bisher erworbene Leistungszeichen und Prüfungen 
  -Haftpflichtversicherung Nachweis  Hund
  -Einwilligkeitserklärung zur Speicherung personenbezogener Daten (dowload sh. oben)
   
Heiße Hündinnen: Sind dem Prüfungsleiter mit der Nennung oder spätestens 1 Tag vor 
  Prüfungsbeginn unter 033393-449  zu melden und während der Prüfung separat zu verwahren
   
Schusswaffen: Jeder Führer hat eine schalenwildtaugliche Flinte oder Kugelwaffe und ausreichend bleifreier Munition mitzuführen
   
Gerichtet wird: nach der gültige VStPO des JGHV gültig ab 22.3.2015 und deren
  "Allgemeinen Prüfungsbedingungen" bzw. "JagdHBV" zur 
  Feststellung der Brauchbarkeit von Jagdhunden in Brandenburg v. 14.09.2005, ohne Ablegen
   
Haftung: Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen - und
  Sachschäden während der Prüfung und deren Vorbereitung. Eine Unfallversicherung für die Teilnehmer besteht seitens des Veranstalters nicht.
   
Hinweis: Gem. §3(2) JagdHBV und der VZPO v. 21.03.2011 und der VZPO v. 01.01.2018
 

 

muss der Führer des Hundes im Besitz eines gültigen Jagdscheins sein.
   Ausnahmen werden nicht zugelassen!
  Nennungsformulare sind sorgfältig, vollständig und gut leserlich in Blockschrift
  auszufüllen.
  Zur Prüfung zugelassen ist nur derjenige Hundeführer dem der Einplanungsvermerk
  (Ergeht nach Eingang der Nennung) des Prüfungsleiters vorliegt.
 

 Alter der Hunde: zum Zeitpunkt der Prüfung mind. 15 Monate

Nachweis über Schußfestigkeit  ( Zeugnis einer Anlagen - oder Gebrauchsprüfung oder Bestätigung auf Fbl 23)

 

Verpflegung ist im Rucksack mitzuführen, am Streckenplatz wird ein Imbiss gegen Kostenbeitrag gereicht

   
  Jagdhornbläser werden gebeten ihre Jagdhörner mitzubringen
   
  Allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück
  Schorfheide 22.08. 2018      Werner Lebus


Ausschreibung

HZP o. Hsp.i.V. mit  Brauchbarkeit Fachgruppe "A" "B" "C" "D" 

des Landes Brandenburg

am 22.09.2018 und am 06.10.2018

um Golzow b. Brandenburg / Havel

Prüfungsleiter:

Walter Feinauer Silchestraße 28 in 71672 Marbach am Neckar

  Tel.: 0175-3286506
  email: w.feinauer@arcor.de
   
Prüfungslokal: Gaststätte "Sportlerheim" 14778 Golzow
  Die BP FG "D" (Schweiß) wird jeweils an den darauffolgenden Tagen geprüft.
   Der Sammelpunkt hierzu wird am ersten PT bekannt gegeben.
   
Beginn: 8:00Uhr
   
Nennschluss Für die Prüfung am 22.09.2018     am 24.08.2018
  Für die Prüfung am 06.10.2018     am 24.08.2018
   
Nennung: Die Einplanung zur Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung
  beim Prüfungsleiter - per email- 
  spätestens bis zum 24.08.2018
  -auf Formblatt 1 (Fbl. 1 Nennung) des JGHV für die HZP o.Hsp 
  -Formblatt hier abrufbar 
  BP Nennungsformular des LJVB für FG A,B,C,D
  ( abzurufen im Internet unter : Landesjagdverband Brandenburg
  Formulare Jagdhundewesen)
  -zur Nennung sind außerdem gleichzeitig in Kopie beizufügen:
  -Ahnentafel des Hundes
  -Fotokopie der Brauchbarkeitsbestätigung des LJVB, soweit vorhanden
  - Nachweis Haftpflichtversicherung des Hundes
  -Nachweis über die Einzahlung des Nenngeldes. Fehlt dieser, 
   gilt der Hund als nicht gemeldet und wird nicht zur Prüfung zugelassen.
  -Einwilligkeitserklärung zur Speicherung personenbezogener Daten (download sh. oben)
   
Nenngeld: HZP/BP FG B,C  Gruppenmitglieder: 70,00€       Nichtgruppenmitglieder  100,00€
  BP "A"                Gruppenmitglieder: 35,00€        Nichtgruppenmitglieder: 45,00€
  BP "B"                Gruppenmitglieder: 10,00€       Nichtgruppenmitglieder: 35,00€
  BP "C"                Gruppenmitglieder: 10,00€      Nichtgruppenmitglieder: 35,00€
  BP "D"               Gruppenmitglieder: 65,00€       Nichtgruppenmitglieder: 75,00€
  Bearbeitungsgebühr                          10,00€                                                  10,00€
  Entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers.
  Nenngeld ist Reuegeld.
  Bei Eingang einer Nennung und / oder des Nenngeldes nach dem 24.08.2018
  ist zusätzlich eine Gebühr i.H.v. 15,50€ zu entrichten.
   
Überweisung an: MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01
  BIC: WELADED1PMB
  Verwendungszweck: "HZP  am ..... zzgl. Name"
   
zugelassen werden: am 22.09.2018     bis 12 Vorstehhunde
  am 06.10.2018     bis 8 Vorstehhunde
  die 2017, oder nach dem 30.09.2016 gewölft wurden, und 
  die in dem anerkannten Zuchtbuch der dem JGHV e.V. angeschlossene Zuchtverbände
  ( Zuchtvereine) eingetragen sind. Der Eigentümer des gemeldeten Hundes muss Mitglied
  eines dem JGHV e.V. angeschlossenem Vereines sein. Vereinsmitglieder 
  werden bevorzugt.
   
am Prüfungstag ist vorzulegen: -Ahnentafel des Hundes (Original)
  -gültiger Jagdschein
  -Nachweis der gültigen Tollwutschutzimpfung
  -Nachweis der Mitgliedschaft des Eigentümers in einem dem JGHV e.V.
    angeschlossenen Vereins
  -Mitgliedskarte einer VDD e.V. Gruppe ( nur Nichtmitglieder) wenn vorhanden
  -Nenngeld - Einzahlungsbeleg ( Original)
  -soweit vorhanden Brauchbarkeitsbestätigung des LJVB Brandenburg
  -Nachweis über bisher erworbene Leistungszeichen 
    ( Härtenachweis , Lautjagernachweis u.a.)
  -Haftpflichtversicherung Nachweis  Hund
  -Einwilligkeitserklärung zur Speicherung personenbezogener Daten (dowload sh. oben)
   
Heiße Hündinnen: Sind dem Prüfungsleiter mit der Nennung oder spätestens 1 Tag vor 
  Prüfungsbeginn unter 0175-3286506 zu melden
   
Schusswaffen: Jeder Führer hat eine Flinte und ausreichend Munition mitzubringen
   
Schleppwild ist durch den Hundeführer in ausreichender Menge mitzuführen
  (empfohlen: 2x Federwild, 2xHaarwild - Hase oder Kanin)
   
Schweißfährten BP Leicht kupierter Kiefern-Altholzschlag, gespritzt, Wild - und Haustierschweiß gemischt
   
Gerichtet wird: HZP nach der VZPO vom 01.01.2018
  "Allgemeinen Prüfungsbedingungen" bzw. "JagdHBV" zur 
  Feststellung der Brauchbarkeit von Jagdhunden in Brandenburg v. 14.09.2005
   
Haftung: Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen - und
  Sachschäden während der Prüfung und deren Vorbereitung.
   
Hinweis: Gem. §3(2) JagdHBV und der VZPO v. 21.03.2011 und der VZPO v. 01.01.2018
 

 

muss der Führer des Hundes im Besitz eines gültigen Jagdscheins sein.
   Ausnahmen werden nicht zugelassen!
  Nennungsformulare sind sorgfältig, vollständig und gut leserlich in Blockschrift
  auszufüllen.
  Zur Prüfung zugelassen ist nur derjenige Hundeführer dem der Einplanungsvermerk
  (Ergeht nach Eingang der Nennung) des Prüfungsleiters vorliegt.
   
  Jagdhornbläser werden gebeten ihre Jagdhörner mitzubringen
   
  Allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück
  Marbach im April 2018      Walter Feinauer


Ausschreibung

VGP ÜF i.V. mit  Brauchbarkeit Fachgruppe "A - E" 

des Landes Brandenburg 

am 29.09 - 30.09.2018

in den Revieren um Golzow b. Brandenburg / Havel

Prüfungsleiter:

Walter Feinauer Silchestraße 28 in 71672 Marbach am Neckar

  Tel.: 0175-3286506
  email: w.feinauer@arcor.de
   
Prüfungslokal: Gaststätte "Sportlerheim" 14778 Golzow
   
Beginn: 8:00Uhr
   
Nennschluss am 24.08.2018
   
Nennung: Die Einplanung zur Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung
  beim Prüfungsleiter - per email- 
  spätestens bis zum 24.08.2018
  -auf Formblatt 1 (Fbl. 1 Nennung) des JGHV für die VGP ÜF 
  -Formblatt hier abrufbar 
  BP Nennungsformular des LJVB für FG A -E
  ( abzurufen im Internet unter : Landesjagdverband Brandenburg
  Formulare Jagdhundewesen)
  zur Nennung sind außerdem gleichzeitig in Kopie beizufügen:
  -Ahnentafel des Hundes
  -Zeugniskopien ALLER bisherigen Prüfungen (VJP,HZP,BP,Leistungsnachweise
    Härte, HN, Lt u.a)
  - Nachweis Haftpflichtversicherung des Hundes
  -Nachweis über die Einzahlung des Nenngeldes. Fehlt dieser, 
   gilt der Hund als nicht gemeldet und wird nicht zur Prüfung zugelassen.
  -Einwilligkeitserklärung zur Speicherung personenbezogener Daten (download sh. oben)
   
Nenngeld: VGP              Gruppenmitglieder: 140,00€       Nichtgruppenmitglieder  150,00€
  BP "A"          Gruppenmitglieder: 35,00€        Nichtgruppenmitglieder: 45,00€
  BP "B" "C"   Gruppenmitglieder: je 10,00€    Nichtgruppenmitglieder: je 35,00€
  BP "D"          Gruppenmitglieder: 65,00€          Nichtgruppenmitglieder: 75,00€
  BP "E"          Gruppenmitglieder: 45,00€          Nichtgruppenmitglieder: 45,00€
  Bearbeitungsgebühr                          10,00€                                                  10,00€
  zus. für Totverbeller und Totverweiser je 20,00€
  Entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers.
  Nenngeld ist Reuegeld.
  Bei Eingang einer Nennung und / oder des Nenngeldes nach dem 24.08.2018
  ist zusätzlich eine Gebühr i.H.v. 15,50€ zu entrichten.
   
Überweisung an: MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01
  BIC: WELADED1PMB
  Verwendungszweck: "VGP  am 29.-30.09.2018  zzgl. Name"
   
zugelassen werden: bis 8 Vorstehhunde
  Hunde die im gleichen Jahr gewölft sind werden nicht zugelassen. 
  Hunde die in dem anerkannten Zuchtbuch der dem JGHV e.V. angeschlossene Zuchtverbände
  ( Zuchtvereine) eingetragen sind. Der Eigentümer des gemeldeten Hundes 
  muss Mitglied eines dem JGHV e.V. angeschlossenem Vereines sein.  
  Vereinsmitglieder werden bevorzugt.
   
am Prüfungstag ist vorzulegen: -Ahnentafel des Hundes (Original)
  -gültiger Jagdschein
  -Nachweis der gültigen Tollwutschutzimpfung
  -Nachweis der Mitgliedschaft des Eigentümers in einem dem JGHV e.V.
    angeschlossenen Vereins
  -Mitgliedskarte einer VDD e.V. Gruppe ( nur Nichtmitglieder) wenn vorhanden
  -Nenngeld - Einzahlungsbeleg ( Original)
  -soweit vorhanden Brauchbarkeitsbestätigung des LJVB Brandenburg (grüne Karte)
  -Original-Zeugnisse aller früher absolvierten Verbandsprüfungen und 
  Leistungszeichen des JGHV 
  -Haftpflichtversicherung Nachweis  Hund
  -Einwilligkeitserklärung zur Speicherung personenbezogener Daten (download sh. oben)
   
Heiße Hündinnen: Sind dem Prüfungsleiter mit der Nennung oder spätestens 1 Tag vor 
  Prüfungsbeginn unter 0175-3286506 zu melden
   
Schusswaffen: Jeder Führer hat eine Flinte und ausreichend Munition mitzubringen (mind. 15 Schuss)
   
Schleppwild ist durch den Hundeführer in ausreichender Menge mitzuführen
  (1 oder 2x Fuchs naturbelassen mind. 3,5kg mit voller Luntenlänge,
  2x Federwild (Wildente), 1 oder 2x Haarwild ( Hase o. Kanin)
   
Schweißarbeit Kiefern-Altholz,ÜF, Tropfverfahren, Reh - und Hauatierschweiß gemischt
   
Stöbergelände Kiefernwuchs mit Dickung
   
Fuchshindernis in freier Wildbahn mit Graben und dreiseitiger Hürde bzw. Natuerhindernis
   
Gerichtet wird: VGP nach der VGPO vom März 2012
  Brauchbarkeitsprüfungen nach JagdHBV vom 14.09.2005
   
Haftung: Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen - und
  Sachschäden während der Prüfung und deren Vorbereitung.
   
Hinweis: Gem. §3(2) JagdHBV 
 

 

muss der Führer des Hundes im Besitz eines gültigen Jagdscheins sein.
   Ausnahmen werden nicht zugelassen!
  Nennungsformulare sind sorgfältig, vollständig und gut leserlich in Blockschrift
  auszufüllen.
  Zur Prüfung zugelassen ist nur derjenige Hundeführer dem der Einplanungsvermerk
  (Ergeht nach Eingang der Nennung) des Prüfungsleiters vorliegt.
   
  Jagdhornbläser werden gebeten ihre Jagdhörner mitzubringen
   
  Allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück
  Marbach im April 2018      Walter Feinauer