Wichtige Formblätter zum herunterladen, bitte klicken Sie direkt und Sie gelangen zu der jeweiligen Seite:

 

Nennung Formblatt 1 des JGHV

 

Nennung Formblatt Brauchbarkeiten des Landesjagdverband Brandenburg

 

Bitte achten Sie schon bei Ihrer Nennung auf die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen !!!!!!




Ausschreibung Verbandsstöberprüfung (VStP)

i.V. BP FG A und E des Landes Brandenburg

am: 29.11.2019 und 30.11.2019

in den Revieren Eichhoerst/Üderheide und Eichheide ( Shorfheide)

   
Prüfungsleiter:

Werner Lebus, Kastanienweg 50, 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck                                   

  Tel.: 033393 - 449
   
Prüfungslokal

ehemalige Oberförsterei Pechteich in Eichhorst, Str. zur Schorfheide 36, 16244 Schorfheide

   
Beginn ab 7:30 Durchsicht der Prüfungsunterlagen / 8:00Uhr Richterbesprechung
   
Nennschluß 01.11.2019 an den Prüfungsleiter
  Die Zulassung an der Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung.
   
Nennung

Die Einplanung zur Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung an:

  Werner Lebus , Kastanienweg 50, 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck
   
  Folgende Unterlagen sind der Nennung beizufügen:
  - auf Formblatt 1 (Fbl1, Ausgabe 2/2018 Nennung) des JGHV
  - Nennung zur BP FG "A"  "E" auf Formblatt des Landesjagdverbandes
  - Kopie der Ahnentafel
  -Nachweis der Schussfestigkeit ( Zeugnis Anlagen - o. Gebrauchsprüfung oder Bestätigung auf 
    Formblatt 23b) 
  - Kopien der Brauchbarkeiten des LJVB, soweit bereits vorhanden
  - Nachweis Haftpflichtversicherung
  -Nachweis einer Vereinszugehörigkeit im JGHV
  - Nachweis der Einzahlung des Nenngeldes
  - Zeugniskopien aller bisherigen Prüfungen (VJP,HZP,BP, Leistungsnachweise Härte,HN,Lt u.a.)
  Fehlen Nachweise, gilt der Hund als nicht gemeldet und wird nicht zur Prüfung zugelassen
   Alle Unterlagen sind am Prüfungstag im Original vorzulegen
   
Nenngeld                                          Gruppenmitglieder                                Nichtgruppenmitglieder
                                                 85,00€                                                120,00€
  Entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers. Nenngeld ist Reuegeld.
  Beim Eingang der Nennung und des Nenngeldes nach dem 01.11.2019 ist zusätzlich eine Gebühr 
  in Höhe von 15,50€ zu entrichten.
   
Überweisung an MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01 BIC: WELADED1PMB  Stichwort “VStP am XX.11.19"
   sowie Name des Hundes und des Hundeführers
   
zugelassen werden

bis 4 Hunde

 

  die in dem anerkannten Zuchtbuch der dem JGHV e.V. angeschlossene Zuchtverbände ( Zuchtvereine) 
  eingetragen sind. Der Eigentümer des gemeldeten Hundes muss Mitglied eines dem JGHV
  angeschlossenem Vereines sein. Vereinsmitglieder werden bevorzugt.
  a) im Zuchtbuch eines dem JGHV und VDH angehörenden Zuchtvereins / Verbandes eingetragene
    Jagdhunde, sowie im VJT und VJB gezüchtete Hunde ( Bestandsschutz)
  b) im Ausland gezüchtete Jagdhunde, deren Rasse durch einen Zuchtbuch führenden Verein im JGHV       vertreten ist und deren Ahnenetafel mit dem FCI- STempel versehen ist.
  c) alle von einem Zuchtverein / Verband registrieten und durch den Aufdruck des "Sperlingshundes" auf dem Registrierpapier qualifizierten Jagdhunde. An den Leistungsprüfungen ( z.Bsp. VGP, VSwP, VFSP, VStP) dürfen darüber hinaus teilnehmen alle zugelassenen Hunde, das sind:
   - im Ausland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen und deren Nachkommen , die nicht unter b fallen mit einer vom FCI anerkannten Ahnentafel, deren Idendität vom VDH geprüft ist und
  - in Deutschland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen mit Ahnentafel eines VDH-Zuchtvereins , der nicht Mitglied im JGHV ist
   Der Hund sollte Gehorsam am Wild sein
   
Art der Prüfung VStP anlässlich einer Bewegungsjagd
  Die Prüfung wird nur für "vorm Führer begleitete Hunde" ausgeschrieben und gliedert sich in folgende 
  Prüfungsfächer: Schussfestigkeit und Gehorsam, Stöbern, Laut und Verhalten am Stück
   
Gerichtet wird

 nach der gültigen VstPO vom 22.03.2015 und Brauchbarkeitsprüfung des Landes Brandenburg 

 

nach JagdHBV vom 14.09.2005

   
Am Prüfungstag ist vorzulegen - Ahnentafel des Hundes im Original
 

- gültiger Jagdschein

  - aktueller Schießnachweis
  - gültige Tollwutschutzimpfung
  - Nachweis der Mitgleidschaft des Eigentümers in einem dem JGHV angeschlossenen Vereins
   
Haftung

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen- u. Sachschäden während 

 

der Prüfung und deren Vorbereitung

   
 Hinweis  Führer haben mindestens eine Warnweste und ein Hutband in Signalfarbe zu tragen. 
  Hunde sind mit einer deutlich sichtbaren Warnhalsung und Schutzweste in Signaldfarbe auszurüsten.

 

   
 

 Jagdhornbläser werden gebeten ihre Jagdhörner mitzubringen.

 

 

 

Wir wünschen allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück

 

Waidmannsheil

Werner Lebus , Prüfungsleiter Groß Schönebeck im Oktober 2019

   Veröffentlicht am: 10.10.2019