Wichtige Formblätter zum herunterladen, bitte klicken Sie direkt und Sie gelangen zu der jeweiligen Seite:

 

Nennung Formblatt 1 des JGHV

 

Nennung Formblatt Brauchbarkeiten des Landesjagdverband Brandenburg

 

Bitte achten Sie schon bei Ihrer Nennung auf die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen !!!!!!




Ausschreibung

Verbandsschweißprüfung (VSwP) mit 20/40 Std. i.V. mit der 

BP FG "A" und "D", "E" am 18.08.2019 in den Revieren um Loburg

   
Prüfungsleiter:

Wilhelm Tappert, 39279 Loburg                              

   
Prüfungslokal

39279 Loburg Sauengatter Schweinitz

   
Beginn VSwP 20/40 Fährte am 18.08.2019 um 8:00Uhr
  BP FG "A" / "D" / "E" am 17.08.2019 um 8:00Uhr
   
Nennschluß 01.08.2019
  Die Zulassung an der Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung.
   
Nennung  Die Nennung ist zu senden an:
  Bernd Sattelkow, Am Bahnhof 3 in 14793 Ziesar Tel.: 01736041190
  email: bernd@sattelkow.de
  Folgende Unterlagen sind der Nennung beizufügen:
  - auf Formblatt 1 (Fbl1, Ausgabe 2/2018 Nennung) des JGHV
  - Nennung zur BP FG "A" "B" "D" "E" auf Formblatt des Landesjagdverbandes
  - Kopie der Ahnentafel
 

- Nachweis "Schussfestigkeit"

  - Nachweis "Lautes Jagen"
  - Kopien der Brauchbarkeiten des LJVB, soweit bereits vorhanden
  - Nachweis Haftpflichtversicherung
  -Nachweis einer Vereinszugehörigkeit im JGHV
  - Nachweis der Einzahlung des Nenngeldes
  - Zeugniskopien aller bisherigen Prüfungen (VJP,HZP,BP, Leistungsnachweise Härte,HN,Lt u.a.)
  Fehlen Nachweise, gilt der Hund als nicht gemeldet und wird nicht zur Prüfung zugelassen
   
Nenngeld                                                            Gruppenmitglieder                 Nichtgruppenmitglieder
  VSwP .V. mit BP FG "A" u. "D"        100,00€                                     165,00€
  VSwP 40Std                                        140,00€                                       205,00€
  BP FG "A"                                           25,00€                                         50,00€
  BP FG "D"                                           45,00€                                         90,00€
  BP FG "E"                                           45,00€                                         65,00€
  Entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers. Nenngeld ist Reuegeld.
  Beim Eingang der Nennung und des Nenngeldes nach dem 10.08.2019 ist zusätzlich eine Gebühr 
  in Höhe von 25,00€ zu entrichten.
   
Überweisung an MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01 BIC: WELADED1PMB  Stichwort “VSwP/BP "A" u."D"
   
zugelassen werden

zur VSwp bis 6 Vorstehhunde, die am Prüfungstag mindestens 24 Monate alt sind und zur 

 BP "A" und "D", "E" bis zu 4 Jagdhunde, die an den Prüfungen gem. Rahmenrichtlinien des JGHV Abs. 3 dürfen alle anerkannten Jagdhunde teilnehmen: 

  die in dem anerkannten Zuchtbuch der dem JGHV e.V. angeschlossene Zuchtverbände ( Zuchtvereine) 
  eingetragen sind. Der Eigentümer des gemeldeten Hundes muss Mitglied eines dem JGHV
  angeschlossenem Vereines sein. Vereinsmitglieder werden bevorzugt.
  a) im Zuchtbuch eines dem JGHV und VDH angehörenden Zuchtvereins / Verbandes eingetragene
    Jagdhunde, sowie im VJT und VJB gezüchtete Hunde ( Bestandsschutz)
  b) im Ausland gezüchtete Jagdhunde, deren Rasse durch einen Zuchtbuch führenden Verein im JGHV       vertreten ist und deren Ahnentafel mit dem FCI- Stempel versehen ist.
  c) alle von einem Zuchtverein / Verband registrierten und durch den Aufdruck des "Sperlingshundes" auf dem Registrierpapier qualifizierten Jagdhunde. An den Leistungsprüfungen ( z.Bsp. VGP, VSwP, VFSP, VStP) dürfen darüber hinaus teilnehmen alle zugelassenen Hunde, das sind:
   - im Ausland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen und deren Nachkommen , die nicht unter b fallen mit einer vom FCI anerkannten Ahnentafel, deren Idendität vom VDH geprüft ist und
  - in Deutschland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen mit Ahnentafel eines VDH-Zuchtvereins , der nicht Mitglied im JGHV ist
   
am Prüfungstag ist 

-Ahnentafel des Hundes (Original)

 

vorzulegen -gültiger Jagdschein
  -ein gültiges Tollwutschutzimpfungszeugnis ( Impfbuch)
  -Nachweis der Mitgliedschaft des Eigentümers in einem dem JGHV angeschlossenen Vereines
  -Nenngeld - Einzahlungsbeleg ( Original)
  - Brauchbarkeitsbestätigung des LJV Brandenburg, soweit vorhanden, im original
  - grüne Karte
  -Nachweis über bisher erworbene Leistungszeichen ( Härtenachweis, Lautjagernachweis, u.a)
  - Nachweis Haftpflichtversicherung Hund
  - alle weiteren Nachweise im Orgininal, welche zur Nennung in Kopie eingereicht wurden
   
Heiße Hündinnen Sind dem Prüfungsleiter mit der Nennung oder spätestens 1 Tag vor Prüfungsbegin zu melden
   
Schußwaffen Jeder Führer hat eine Flinte und ausreichend Munition mitzubringen.
   
Haftung

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen- u. Sachschäden während 

 

der Prüfung und deren Vorbereitung

   
 Hinweis  - Gem. §3 (2) JagdHBV und der VZPO Stand 2017 muss der Führer des Hundes im Besitz eines gültigen Jagdscheins sein. Ausnahmen werden nicht zugelassen !!!
 

 - Nennungsformulare sind sorgfältig, vollständig und gut leserlich in Blockschrift oder am Computer auszufüllen.

- Zur Prüfung zugelassen ist nur derjenige Hundeführer dem der Einplanungsvermerk des Prüfungsleiters vorliegt. 

   
 

 Jagdhornbläser werden gebeten ihre Jagdhörner mitzubringen.

 

 

 

Wir wünschen allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück

 

Waidmannsheil

 

   Veröffentlicht am: 03.07.2019

Ausschreibung Hegewaldtest 2019

 

 

Termin

 

Prüfungsleiter

 

Prüfungsort

 

Beginn

 

Treffpunkt

 

Nennung

 

 

 

Anmeldung

 

Voraussetzung der Teilnahme

 

 

Unterlagen

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht am: 28.04.2019

 

03.08.2019

 

Dr. Eva Mosheim-Heinrich

 

Prüfungsgewässer bei 14823 Niemegk

 

9:00Uhr

 

Hoyer-Tankstelle Treuenbrietzener Str. 30 in 14823 Niemegk

 

bis zum 13.07.2019 an:

Dr. Eva Mosheim-Heinrich Schmerberger Weg 71 ; 14548 Schwielowsee

evamosheim@t-online.de

 

Formblatt 1 ( Stand 2018) des JGHV

 

Zulassungsbedingungen der diesjährigen Hegewald.

Zuchtprüfungen müssen erfüllt sein (sh. DD-Blätter 4 und 6/2018

 

Folgende Unterlagen sind vollständig, gut lesbar bei der Nennung in Kopie beizufügen.

Alle Unterlagen sind zur Prüfung im Original vorzulegen. 

 

- Ahnentafel ( beidseitig)

-HD-frei Befund ( Gutachter)

-ED-frei Befund ( Gutachter)

-Nachweis über die Zuchttauglichkeit im Sinne der Zuchtordnung (HN)

-alle Zensurentafeln der VJP`n , ggf. noch weiterer Verbandsprüfungen

-alle Leistungsnachweise (AH,Lautjager,Vbr,Btr)

 




Ausschreibung Herbstzuchtprüfung

HZP o. Hsp. i.V. BP FG A,B,C,D des Landes Brandenburg

am: 14.09.2019

am: 21.09.2019

um Golzow b. Brandenburg a.d. Havel

   
Prüfungsleiter:

Walter Feinauer, Silchestraße 28, 71672 Marbach am Neckar                                   

  Tel.: 0175 3286506 email: w.feinauer@arcor.de
   
Prüfungslokal

am 14.09.2019 in: 14778 Golzow, Gaststätte "Zur Erholung" Brandenburger Str. 29

  am 21.09.2019 in: 14778 Golzow, Gaststätte "Sportlerheim
  Die BP FG D "Schweiß" wird am Folgetag geprüft. Der Sammelpunkt hierfür wird jeweils am PT bekannt gegeben. 
   
Beginn 8:00Uhr
   
Nennschluß für beide Prüfungstermine: 24.08.2019
  Die Zulassung an der Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung.
   
Nennung

Die Einplanung zur Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung an:

  Walter Feinauer Silchestraße 28, 71672 Marbach am Neckar
  eMail: w.feinauer@arcor.de  ( Nennung möglichst per Mail!!!)
  Folgende Unterlagen sind der Nennung beizufügen:
  - auf Formblatt 1 (Fbl1, Ausgabe 2/2018 Nennung) des JGHV
  - Nennung zur BP FG "A" "B" "C" "D" auf Formblatt des Landesjagdverbandes
  - Kopie der Ahnentafel
  - Kopien der Brauchbarkeiten des LJVB, soweit bereits vorhanden
  - Nachweis Haftpflichtversicherung
  -Nachweis einer Vereinszugehörigkeit im JGHV
  - Nachweis der Einzahlung des Nenngeldes
  Fehlen Nachweise, gilt der Hund als nicht gemeldet und wird nicht zur Prüfung zugelassen
   
Nenngeld                                          Gruppenmitglieder                                Nichtgruppenmitglieder
  HZP/BP BP"B" u."C"           70,00€                                                100,00€
  BP FG "A"                             35,00€                                                   45,00€
  BP FG "B"                             10,00€                                                 35,00€
  BP FG "C"                              10,00€                                                 35,00€
  BP FG "D"                              65,00€                                                   75,00€
  Bearbeitungsgebühr:            10,00€                                                   10,00€
  Entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers. Nenngeld ist Reuegeld.
  Beim Eingang der Nennung und des Nenngeldes nach dem 24.08.2019 ist zusätzlich eine Gebühr 
  in Höhe von 15,50€ zu entrichten.
   
Überweisung an MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01 BIC: WELADED1PMB  Stichwort “HZP /BP am...."
   
zugelassen werden

am 14.09.2019: bis 12 Vorstehhung

am 21.09.2019: bis 8 Vorstehhunde

 

 

die 2018, oder nach dem 30.09.2017 gewölt wurden, 

  die in dem anerkannten Zuchtbuch der dem JGHV e.V. angeschlossene Zuchtverbände ( Zuchtvereine) 
  eingetragen sind. Der Eigentümer des gemeldeten Hundes muss Mitglied eines dem JGHV
  angeschlossenem Vereines sein. Vereinsmitglieder werden bevorzugt.
  a) im Zuchtbuch eines dem JGHV und VDH angehörenden Zuchtvereins / Verbandes eingetragene
    Jagdhunde, sowie im VJT und VJB gezüchtete Hunde ( Bestandsschutz)
  b) im Ausland gezüchtete Jagdhunde, deren Rasse durch einen Zuchtbuch führenden Verein im JGHV       vertreten ist und deren Ahnenetafel mit dem FCI- STempel versehen ist.
  c) alle von einem Zuchtverein / Verband registrieten und durch den Aufdruck des "Sperlingshundes" auf dem Registrierpapier qualifizierten Jagdhunde. An den Leistungsprüfungen ( z.Bsp. VGP, VSwP, VFSP, VStP) dürfen darüber hinaus teilnehmen alle zugelassenen Hunde, das sind:
   - im Ausland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen und deren Nachkommen , die nicht unter b fallen mit einer vom FCI anerkannten Ahnentafel, deren Idendität vom VDH geprüft ist und
  - in Deutschland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen mit Ahnentafel eines VDH-Zuchtvereins , der nicht Mitglied im JGHV ist
   
am Prüfungstag ist 

-Ahnentafel des Hundes (Original)

 

vorzulegen -gültiger Jagdschein
  -ein gültiges Tollwutschutzimpfungszeugnis ( Impfbuch)
  -Nachweis der Mitgliedschaft des Eigentümers in einem dem JGHV angeschlossenen Vereines
  -Nenngeld - Einzahlungsbeleg ( Original)
  - Brauchbarkeitsbestätigung des LJV Brandenburg, soweit vorhanden, im original
  - grüne Karte, soweit vorhanden
  -Nachweis über bisher erworbene Leistungszeichen ( Härtenachweis, Lautjagernachweis, u.a)
  - Nachweis Haftpflichtversicherung Hund
  - alle weiteren Nachweise im Orgininal, welche zur Nennung in Kopie eingereicht wurden
   
Heiße Hündinnen Sind dem Prüfungsleiter mit der Nennung oder spätestens 1 Tag vor Prüfungsbeginn unter 0175 8286506 zu melden
   
Schußwaffen Jeder Führer hat eine Flinte und ausreichend Munition mitzubringen.
   
Schleppwild ist durch den Hundeführer in ausreichender Menge mitzuführen. Empfohlen wird: 2x Federwild, 2x Haarwild ( Hase oder Kanin)
   
Schweißfährten BP Leicht kupierter Kiefern-  Altholzschlag, gespritzt, Wild - und Haustierschweiß gemischt
   
Gerichtet wird

 HZP nach der gültigen VZPO des JGHV  Stand: 2017 und deren „Allgemeinen Prüfungsbedingungen“ bzw.

 

„JagdHBV“ zur Feststellung der Brauchbarkeit von Jagdhunden in Brandenburg v. 14.09.2005

   
Haftung

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen- u. Sachschäden während 

 

der Prüfung und deren Vorbereitung

   
 Hinweis  - Gem. §3 (2) JagdHBV und der VZPO Stand 2017 muss der Führer des Hundes im Besitz eines gültigen Jagdscheins sein. Ausnahmen werden nicht zugelassen !!!
 

 - Nennungsformulare sind sorgfältig, vollständig und gut leserlich in Blockschrift oder am Computer auszufüllen.

- Zur Prüfung zugelassen ist nur derjenige Hundeführer dem der Einplanungsvermerk des Prüfungsleiters vorliegt. 

   
 

 Jagdhornbläser werden gebeten ihre Jagdhörner mitzubringen.

 

 

 

Wir wünschen allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück

 

Waidmannsheil

Marbach im Mai 2019            Walter Feinauer

   Veröffentlicht am : 28.04.2019


Ausschreibung Verbandsgebrauchsprüfung

VGP ÜF i.V. BP FG A - E des Landes Brandenburg

am: 28.09.2019 - 29.09.2019

in den Revieren um Golzow b. Brandenburg a.d. Havel

   
Prüfungsleiter:

Walter Feinauer, Silchestraße 28, 71672 Marbach am Neckar                                   

  Tel.: 0175 3286506 email: w.feinauer@arcor.de
   
Prüfungslokal

Gaststätte "Spoertlerheim" 14778 Golzow

   
Beginn 8:00Uhr
   
Nennschluß 24.08.2019
  Die Zulassung an der Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung.
   
Nennung

Die Einplanung zur Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung an:

  Walter Feinauer Silchestraße 28, 71672 Marbach am Neckar
  eMail: w.feinauer@arcor.de  ( Nennung möglichst per Mail!!!)
  Folgende Unterlagen sind der Nennung beizufügen:
  - auf Formblatt 1 (Fbl1, Ausgabe 2/2018 Nennung) des JGHV
  - Nennung zur BP FG "A" "B" "C" "E" auf Formblatt des Landesjagdverbandes
  - Kopie der Ahnentafel
  - Kopien der Brauchbarkeiten des LJVB, soweit bereits vorhanden
  - Nachweis Haftpflichtversicherung
  -Nachweis einer Vereinszugehörigkeit im JGHV
  - Nachweis der Einzahlung des Nenngeldes
  - Zeugniskopien aller bisherigen Prüfungen (VJP,HZP,BP, Leistungsnachweise Härte,HN,Lt u.a.)
  Fehlen Nachweise, gilt der Hund als nicht gemeldet und wird nicht zur Prüfung zugelassen
   
Nenngeld                                          Gruppenmitglieder                                Nichtgruppenmitglieder
  VGP                                       140,00€                                                150,00€
  BP FG "A"                             35,00€                                                   45,00€
  BP FG "B"                             10,00€                                                 35,00€
  BP FG "C"                              10,00€                                                 35,00€
  BP FG "D"                              65,00€                                                   75,00€
  BP FG "E"                              45,00€                                                    45,00€
  Bearbeitungsgebühr:            10,00€                                                   10,00€
  zusätzlich für Totverbeller und Todverweiser je 20,00€
  Entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers. Nenngeld ist Reuegeld.
  Beim Eingang der Nennung und des Nenngeldes nach dem 24.08.2019 ist zusätzlich eine Gebühr 
  in Höhe von 15,50€ zu entrichten.
   
Überweisung an MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01 BIC: WELADED1PMB  Stichwort “VGP am 28.-29.09.19"
   
zugelassen werden

bis 8 Vorstehhunde

 Hunde, die im gleichen Jahr gewölft sind, werden nicht zugelassen

  die in dem anerkannten Zuchtbuch der dem JGHV e.V. angeschlossene Zuchtverbände ( Zuchtvereine) 
  eingetragen sind. Der Eigentümer des gemeldeten Hundes muss Mitglied eines dem JGHV
  angeschlossenem Vereines sein. Vereinsmitglieder werden bevorzugt.
  a) im Zuchtbuch eines dem JGHV und VDH angehörenden Zuchtvereins / Verbandes eingetragene
    Jagdhunde, sowie im VJT und VJB gezüchtete Hunde ( Bestandsschutz)
  b) im Ausland gezüchtete Jagdhunde, deren Rasse durch einen Zuchtbuch führenden Verein im JGHV       vertreten ist und deren Ahnenetafel mit dem FCI- STempel versehen ist.
  c) alle von einem Zuchtverein / Verband registrieten und durch den Aufdruck des "Sperlingshundes" auf dem Registrierpapier qualifizierten Jagdhunde. An den Leistungsprüfungen ( z.Bsp. VGP, VSwP, VFSP, VStP) dürfen darüber hinaus teilnehmen alle zugelassenen Hunde, das sind:
   - im Ausland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen und deren Nachkommen , die nicht unter b fallen mit einer vom FCI anerkannten Ahnentafel, deren Idendität vom VDH geprüft ist und
  - in Deutschland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen mit Ahnentafel eines VDH-Zuchtvereins , der nicht Mitglied im JGHV ist
   
am Prüfungstag ist 

-Ahnentafel des Hundes (Original)

 

vorzulegen -gültiger Jagdschein
  -ein gültiges Tollwutschutzimpfungszeugnis ( Impfbuch)
  -Nachweis der Mitgliedschaft des Eigentümers in einem dem JGHV angeschlossenen Vereines
  -Nenngeld - Einzahlungsbeleg ( Original)
  - Brauchbarkeitsbestätigung des LJV Brandenburg, soweit vorhanden, im original
  - grüne Karte, soweit vorhanden
  -Nachweis über bisher erworbene Leistungszeichen ( Härtenachweis, Lautjagernachweis, u.a)
  - Nachweis Haftpflichtversicherung Hund
  - alle weiteren Nachweise im Orgininal, welche zur Nennung in Kopie eingereicht wurden
   
Heiße Hündinnen Sind dem Prüfungsleiter mit der Nennung oder spätestens 1 Tag vor Prüfungsbeginn unter 0175 8286506 zu melden
   
Schußwaffen Jeder Führer hat eine Flinte und ausreichend Munition mitzubringen.( mind. 15 Schuss)
   
Schweißarbeit Kiefern-Altholz, ÜF, Tropfverfahren, Reh - u. Haustierblut gemischt
   
Stöbergelände Kiefernaufwuchs mit Dickungen
   
Fuchshindernis in freier Wildbahn mit Graben und dreiseitiger Hürde bzw. Naturhindernis
   
Schleppwild ist durch den Hundeführer in ausreichender Menge mitzuführen. 1 oder 2x Fuchs naturbelassen und mind. 3,5kg schwer mit voller Luntenlänge, 2x Federwild (Wildente), 1 oder 2x Haarwild ( Hase oder Kanin)
   
Gerichtet wird

 VGP nach der gültigen VGPO des JGHV  Stand: 2017 und deren „Allgemeinen Prüfungsbedingungen“ bzw.

 

„JagdHBV“ zur Feststellung der Brauchbarkeit von Jagdhunden in Brandenburg v. 14.09.2005

   
Haftung

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen- u. Sachschäden während 

 

der Prüfung und deren Vorbereitung

   
 Hinweis  - Gem. §3 (2) JagdHBV und der VZPO Stand 2017 muss der Führer des Hundes im Besitz eines gültigen Jagdscheins sein. Ausnahmen werden nicht zugelassen !!!
 

 - Nennungsformulare sind sorgfältig, vollständig und gut leserlich in Blockschrift oder am Computer auszufüllen.

- Zur Prüfung zugelassen ist nur derjenige Hundeführer dem der Einplanungsvermerk des Prüfungsleiters vorliegt. 

   
 

 Jagdhornbläser werden gebeten ihre Jagdhörner mitzubringen.

 

 

 

Wir wünschen allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück

 

Waidmannsheil

Marbach im Mai 2019            Walter Feinauer

   Veröffentlicht am: 28.04.2019