Formblätter (jghv.de)  Formblatt 1 des JGHV

 

Downloads - Landesjagdverband Brandenburg e.V. (ljv-brandenburg.de) 

Formblatt Brauchbarkeiten des LJV Brandenburg



Ausschreibung

Verbandsjugendprüfung (VJP)

i.V. mit BP/FG "A"

03.04.2021 und 17.04.2021

Prüfungsleiter Bernd Sattelkow, Bahnhofstraße 3, 14797 Ziesar
  Tel.: 033830-61324
  email: bsa@sattelkow.de
   
Prüfungslokal wird mit der Nennbestätigung bekannt gegeben
   
Beginn jeweils 8:00Uhr
   
Nennung Die Einplanung zur Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung
  beim Prüfungsleiter, per E-Mail spätestens bis zum 12.03.2021
  auf Formblatt 1 ( Fbl 1 Nennung) des JGHV,
  Nennung zur BP FG "A" ( Link zu den Formblättern sh. oben)
  zur Nennung sind folgende Unterlagen beizufügen:
  - Nennung Fbl 1
  -Nennung BP "A"
  -Ahnentafel des Hundes beidseitig in Kopie
  -Nachweis über die Einzahlung des Nenngeldes. Fehlt dieser, gilt der Hund als nicht gemeldet 
  und wird zur Prüfung nicht zugelassen.
   
Nenngeld VJP
       80,00€ für Gruppenmitglieder
       95,00€ für Nichtgruppenmitglieder
  BP FG "A"
       35,00€ für Gruppenmitglieder
       45,00€ für Nichtgruppenmitglieder
  Zusätzlich für alle Nennungen
       10,00€ Bearbeitungsgebühr
  Entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers. Nenngeld ist Reuegeld.
  Beim Eingang der Nennung und des Nenngeldes nach dem 12.03.2021 ist zusätzlich eine 
  Gebühr von 15,50€ zu entrichten.
   
Überweisung an MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01 BIC: WELADED1PMB
  Stichwort: "VJP am......"
   
Zugelassen werden Am 03.04.2021 - bis 12 Vorstehhunde
  Am 17.04.2021 - bis 12 Vorstehhunde
  die an dem anerkannten Zuchtbuch der dem JGHV e.V. angeschlossene Zuchtverbände
  (Zuchtvereine) eingetragen sind. Der Eigentümer des gemeldeten Hundes muss Mitglied eines dem 
  JGHV angeschlossenem Vereines sein. Vereinsmitglieder werden bevorzugt.
   
Alter der Hunde Gewölft in der Zeit vom 01.10.2019 - 31.12.2020
   
Am Prüfungstag ist  - Ahnentafel des Hundes im Original
vorzulegen - gültiger Jagdschein
  - ein gültiges Tollwurtschutzimpfungszeugnis ( Impfbuch)
  - Nachweis der Mitgliedschaft des Eigentümers in einem dem JGHV angeschlossenen Verein
  - Nenngeld- Einzahlungsbeleg ( Original)
  - Nachweis über bisher erworbene Leistungszeichen ( Härtenachweis, Lautjagernachweis u.a.)
  - Haftpflichtversicherung - Nachweis Hund
   
Heiße Hündinnen Sind dem Prüfungsleiter mit der Nennung oder spätestens 1 Tag vor Prüfungsbeginn unter
  033830-61324 zu melden
   
Schusswaffen Jeder Führer hat eine Flinte und ausreichend Munition mitzubringen
   
Gerichtet wird Nach der gültigen PO des JGHV Stand 2018 und deren "Allgemeinen Prüfungsbedingungen"
  bzw. "JagdHBV" zur Feststellung der Brauchbarkeit von Jagdhunden in Brandenburg v. 14.09.2005
   
Haftung Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen - und Sachschäden
  während der Prüfung und dessen Vorbereitung.
   
Hinweis Die Durchführung der Verbandsjugendprüfung (VJP) richtete sich nach dem Aufkommen und dem
  Bedarf, deshalb ist eine Absage bzw. eine Umplanung kurzfristig, nach fernmündlicher
  Rücksprache, möglich. Auf den gewünschten Prüfungstermin besteht kein Anspruch.
   

 

Allgemeine Verhalten während der Prüfung:

1. Hundeführer, die selbst an Corona erkrankt sind oder deren Umfeld erkrankt ist, dürfen nicht an der Prüfung teilnehmen. Dies gilt auch für den Fall, dass ihr Umfeld oder Teile ihres Umfeldes in Quarantäne sind.

2. Zuschauer oder Begleitpersonen werden während der Prüfung nicht zugelassen.

3. Es gelten die zum Prüfungszeitpunkt gültigen Infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen. Bei Verstoß können die Ergebnisse der Prüfung nicht anerkannt werden.

4. Von der Prüfung wird unter Verlust des Nenngeldes ausgeschlossen, wer die aus Gründen des Infektionsschutzes empfohlenen Mindestabstände nicht einhält oder andere Prüfungsteilnehmer gefährdet.

 

Wir wünschen allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück!

 

Waidmannsheil

Ziesar, im Januar 2021                               Walter Feinauer

 

Stand: 13.01.2021

Veröffentlicht: 13.01.2021 


Ausschreibung

Verbandsschweißprüfung  (VSwP) mit 20/40 Std. i.V. mit der 

 BP FG "A" und "D"

15.05.21-16.05.21 in den Revieren um Loburg

 

Für die Nachsuche auf Schalenwild

Prüfungsleiter Wilhelm Tappert , 39279 Loburg
   
Prüfungslokal 39279 Loburg Sauengatter Schweinitz
   
Beginn jeweils 8:00Uhr
   
Nennung Die Einplanung zur Prüfung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Nennung
  beim Prüfungsleiter, per E-Mail spätestens bis zum 03.05.21 an: bernd@sattelkow.de
  Bernd Sattelkow Am Bahnhof 3, 14793 Ziesar Tel.: 0173 60 41 190
  auf Formblatt 1 ( Fbl 1 Nennung) des JGHV für VSwP
 

Nennung zur BP FG "A" und "D" des Landesjagdverbandes Brandenburg

( Link zu den Formblättern sh. oben)

  zur Nennung sind folgende Unterlagen beizufügen:
  - Nennung Fbl 1
  -Nennung Fbl. BP "A" und "D"
  -Nachweis "Schussfestigkeit"
  -Nachweis über "Lautes Jagen"
  -Nachweis (Mitgliedskarte) einer Vereinszugehörigkeit im JGHV
  -Ahnentafel des Hundes beidseitig in Kopie
  -FK der Brauchbarkeitsbestätigung (Grüne Karte) soweit vorhanden
  -Nachweis über die Einzahlung des Nenngeldes. Fehlt dieser, gilt der Hund als nicht gemeldet 
  und wird zur Prüfung nicht zugelassen.
   
Nenngeld VSwP i.V. mit BP FG "A" und "D"
       100,00€ für Gruppenmitglieder
       165,00€ für Nichtgruppenmitglieder
  BP FG "A"
       25,00€ für Gruppenmitglieder
       50,00€ für Nichtgruppenmitglieder
  BP FG "D"
       45,00€ für Gruppenmitglieder
       90,00€ für Nichtgruppenmitglieder
  Entscheidend ist die Mitgliedschaft des Eigentümers. Nenngeld ist Reuegeld.
  Beim Eingang der Nennung und des Nenngeldes nach dem 03.05.2021 ist zusätzlich eine 
  Nachnenngebühr von 25,00€ zu entrichten.
   
Überweisung an MBS Potsdam IBAN: DE29 1605 0000 3522 0064 01 BIC: WELADED1PMB
  Stichwort: "VSwP/BP "A" u. "D"
   
Zugelassen werden bis 6 Vorstehhunde, die am Prüfungstag mindestens 24 Monate alt sind und zur BP FG "A" u. "D"
  bis zu 4 Jagdhunde, die an den Prüfungen gem. Rahmenrichtlinien des JGHV Abs. 3
  dürfen teilnehmen alle Anerkannten Jagdhunde , das sind:
  a) im Zuchtbuch eines dem JGHV und VGH angehörenden Zuchtvereins / Verbandes eingetragene
    Jagdhunde, sowie im VJT und VJB gezüchtete Hunde ( Bestandsschutz)
  b) im Ausland gezüchtete Jagdhunde, deren Rasse durch einen Zuchtbuch führenden Verein
 

  im JGHV vertreten ist und deren Ahnentafel mit dem FCI-Stempel versehen ist.

c) alle von einem Zuchtverein / Verband registrierten und durch den Aufdruck des "Sperlinghundes"

    auf dem Registrierpapier qualifizierten Jagdhunde. An den Leistungsprüfungen (z.Bsp. VGP
 

  VSwP,VFSP,VStP) dürfen darüber hinaus teilnehmen alle zugelassenen Hunde, das sind:

d) im Ausland gezüchtete Jagdhunde bestimmte Rassen und deren Nachkommen, die nicht 

    unter "b" fallen mit einer von der FCI anerkannten Ahnentafel, deren Identität vom VDH geprüft 
    ist und
  e) in Deutschland gezüchtete Jagdhunde bestimmter Rassen mit Ahnentafel eines Zuchtvereins,
    der nicht Mitglied im JGHV ist
   
Am Prüfungstag ist  - Ahnentafel des Hundes im Original
vorzulegen - gültiger Jagdschein
  - ein gültiges Tollwurtschutzimpfungszeugnis ( Impfbuch)
  - Nachweis der Mitgliedschaft des Eigentümers in einem dem JGHV angeschlossenen Verein
  - Nenngeld- Einzahlungsbeleg ( Original)
  - Nachweis über "Lautjager" und "Schussfestigkeit"
  -Grüne Karte - soweit vorhanden
  - Haftpflichtversicherung - Nachweis Hund
   
Heiße Hündinnen Sind dem Prüfungsleiter mit der Nennung oder spätestens 1 Tag vor Prüfungsbeginn unter
  0713 60 41 190 zu melden
   
Schusswaffen Jeder Führer hat eine Flinte und ausreichend Munition mitzubringen
   
Gerichtet wird Nach der gültigen PO des JGHV Stand 2018 und deren "Allgemeinen Prüfungsbedingungen"
  bzw. "JagdHBV" zur Feststellung der Brauchbarkeit von Jagdhunden in Brandenburg v. 14.09.2005
   
Haftung Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen - und Sachschäden
  während der Prüfung und dessen Vorbereitung.
   
Hinweis Die Durchführung der VSwP richtet sich nach dem Aufkommen und dem
  Bedarf, deshalb ist eine Absage bzw. eine Umplanung kurzfristig, nach fernmündlicher
  Rücksprache, möglich. Auf den gewünschten Prüfungstermin besteht kein Anspruch.
   

 

Allgemeine Verhalten während der Prüfung:

1. Hundeführer, die selbst an Corona erkrankt sind oder deren Umfeld erkrankt ist, dürfen nicht an der Prüfung teilnehmen. Dies gilt auch für den Fall, dass ihr Umfeld oder Teile ihres Umfeldes in Quarantäne sind.

2. Zuschauer oder Begleitpersonen werden während der Prüfung nicht zugelassen.

3. Es gelten die zum Prüfungszeitpunkt gültigen Infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen. Bei Verstoß können die Ergebnisse der Prüfung nicht anerkannt werden.

4. Von der Prüfung wird unter Verlust des Nenngeldes ausgeschlossen, wer die aus Gründen des Infektionsschutzes empfohlenen Mindestabstände nicht einhält oder andere Prüfungsteilnehmer gefährdet.

 

Wir wünschen allen Hundeführern viel Erfolg und Suchenglück!

 

Waidmannsheil

Ziesar, im Januar 2021                               W. Tappert und B. Sattelkow

 

Stand: 22.01.21

Veröffentlicht: 23.01.21